Am 11.03. und 12.03.2024 fand in unserem Haus das Projekt „Cyberfairness“ statt, an dem die Klassen 4c und 4d teilnahmen. Das Hauptaugenmerk der Tage lag auf der Sensibilisierung und Aufklärung über das Thema Cybermobbing, ein zunehmend relevantes Problem in der heutigen digitalen Gesellschaft.

Das Bildungsteam der AWO Vielfalt hat den Schülerinnen und Schülern mithilfe von unterschiedlichen Methoden u.a. zu erkennen gegeben, wie Cybermobbing aussehen kann und welche Folgen dies für Betroffene haben kann. Die Kinder wurden über die verschiedenen Formen von Cybermobbing informiert, darunter das Verbreiten von Gerüchten, das Teilen von peinlichen Fotos oder Nachrichten sowie das gezielte Ausschließen oder Bloßstellen von Personen in sozialen Medien oder Online-Plattformen.

Die Wissensvermittlung war interaktiv gestaltet, um den Schülern eine aktive Teilnahme zu ermöglichen. Sie hatten die Gelegenheit, Szenarien zu diskutieren und Lösungen für potenzielle Cybermobbing-Situationen zu erarbeiten. Ein weiterer wichtiger Aspekt des Projekttags war die Förderung von Empathie und Verantwortung im Umgang mit digitalen Medien. Die Schülerinnen und Schüler lernten, wie sie respektvoll und verantwortungsbewusst miteinander kommunizieren können, sowohl online als auch offline. Sie wurden ermutigt, aktiv gegen Cybermobbing einzutreten, indem sie positive Verhaltensweisen im Internet fördern und sich solidarisch mit Betroffenen von Cybermobbing zeigen.

Im Rahmen des Projekttags wurden auch Strategien zur Prävention von Cybermobbing vorgestellt, darunter die Bedeutung von Privatsphäre-Einstellungen in sozialen Medien, das sichere Passwortmanagement und die richtige Nutzung von Datenschutzeinstellungen. Die Schülerinnen und Schüler erhielten praktische Tipps, wie sie sich vor Cybermobbing schützen und im Falle von Belästigungen angemessen reagieren können.

Am Ende der Tage hatten die Schülerinnen und Schüler nicht nur ein tieferes Verständnis für das Thema Cybermobbing entwickelt, sondern auch das Bewusstsein für die Bedeutung von Fairness, Respekt und Empathie im digitalen Raum gestärkt. Die Projekttage „Cyberfairness“ war somit ein wichtiger Schritt, um das Bewusstsein für Cybersicherheit und digitale Ethik in der Schülerschaft zu fördern und einen positiven Beitrag zur Schaffung einer sichereren und respektvolleren Online-Umgebung zu leisten.